Veröffentlicht in Social Media

Social Media – Strategie nach Heinrich Heine

„An Notizen fehlt es nicht,
und es ist nur die Aufgabe:
Was soll ich nicht schreiben? 
D.h., was weiß das Publikum schon längst,
was ist demselben ganz gleichgültig,
und was darf es nicht wissen?
Und dann ist die Aufgabe:
vielerlei zu schreiben,
so wenig als möglich …
von solchen Gegenständen,
die in der Abendzeitung, im Morgenblatte, im Wiener Konversationsblatte usw.
die gewöhnlichen Hebel der Korrespondenz sind
und dort ihre ausführliche und systematische Darstellung finden.“ 
schreibt Heinrich Heine 1822. 

Autor:

Digitaler Wandel in der sozialen Arbeit: Zeitzuteilen.blog & Reisekladde: aus meinen Reisetagebüchern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s