Veröffentlicht in SozialCamp

Who is Who des BarCamps (Teil III)

 

Roland Knillmann

roland-knillmann-ausschnit_webt„Wenn ich als Öffentlichkeitsarbeiter eines Caritasverbandes von Digitalisierung rede, dann wollen sich viele mit mir über Social Media, WhatsApp oder Employer Branding bei YouTube unterhalten.

Digitalisierung bedeutet jedoch viel mehr. Die Caritas definiert sich als Dienstleisterin, Anwältin und Solidaritätsstifterin. Der digitale Wandel betrifft diese drei Dimensionen im Kern.

Ein paar Spots: Wir werden unsere Dienste anders, auch in den digitalen Medien, organisieren müssen. Die Hilfesuchenden werden mit ganz neuen Problemlagen zu uns kommen. Wir werden langfristig vor ganz neuen sozial-und gesellschaftspolitischen Fragestellungen stehen und zu allem müssen wir eine kompetente Haltung haben. Medienkompetenz gehört sicher dazu, genauso aber die Frage, ob wir zum Beispiel Geschäftsmodelle auf der Basis von Big Data entwickeln wollen oder Fachkräftemangel im Bereich der Pflege über intelligente Haushaltstechnik (also „Smart Homes“) oder den Einsatz von Robotern auffangen wollen.

Ein Riesenprogramm! Und ein unglaublich spannendes dazu. Wir stehen am Beginn einer Zeitenwende und haben die Möglichkeit mit zu gestalten. Wenn wir uns trauen, zu experimentieren, Neues zu denken, alte Raster zu verlassen – und auch Fehler zu machen –, dann haben wir eine Riesenchance, dem Wandel etwas hinzuzufügen. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass wir das können.

Und ich glaube, dass wir das als Caritas auch müssen. Das Barcamp hilft, nicht vor Ehrfurcht und Schrecken zu erstarren, sondern sich Schritt für Schritt mit der ein oder anderen Frage zu befassen. Wir werden dabei Spaß haben! Ich freue mich schon sehr auf interessante Diskussionen, Impulse, neue Bekanntschaften und auf das Wiedersehen mit lieben KollegInnen.“

Roland Knillmann leitet die Stabsstelle Verbandskommunikation beim Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.V. U.a. hat er auf dem Blog Caritas-digital.de eine Artikelserie zum digitalen Wandel veröffentlicht.

Sandra Prüfer

sandra-prufer-bw„Seit Mitte der 90er Jahre beschäftige ich mich intensiv mit der digitalen Medienwirtschaft und Internet Industrie.  Ich habe für diverse Startups in der San Francisco Bay Area und Europa, deutsche und amerikanische Medienunternehmen und im non-profit Bereich gearbeitet.

Mein Interesse gilt der digitalen, sozialen und wirtschaftlichen Teilhabe, Chancengleichheit, Diversity, Civic & Social Tech und Social Entrepreneurship. Ich habe bei einer Reihe von social startups und Entrepreneurship Initiativen mitarbeitet, darunter als Senior Advisor für Ampion , eine von der Bundesregierung (BMZ, BWE) und GIZ geförderte Pan-Afrikanische non-profit Initiative.

Derzeit arbeite ich als freiberufliche Journalistin (u.a. für NewsDeeply) und Beraterin (media & digital relations) für Organisationen, die sich mit internationaler Zusammenarbeit und nachhaltiger Entwicklung beschäftigen. NewsDeeply ist eine new media company mit Sitz in New York, die online Plattformen mit vertiefter Berichterstattung zu globalen Themen betreibt (z.B. RefugeesDeeply, Women & Girls Hub).

Zuvor war ich für Rotary International in den USA und der Schweiz tätig als Senior Media Relations Specialist für Europa, Afrika und dem Mittleren Osten.

Ich bin Mutter zweier Kinder, engagiere mich ehrenamtlich bei V-Day (globale Bewegung zum Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen), für gender equality (UN SDG5) und in der lokalen Flüchtlingshilfe.

Zusammen mit einer Gruppe von Neuankömmlingen und Einheimischen (mit und ohne Migrationshintergrund) habe ich Anfang des Jahres die Bonnections Initiative gegründet. Sie beinhaltet einen interkulturellen Buchclub und einen mehrsprachigen Blog.

Unser Ziel ist, Neu- und Altbonner und die analoge und digitale Welt miteinander zu verbinden und einen interkulturellen Austausch auf Augenhöhe zu fördern. Wir verfolgen dabei einen partizipatorischen Ansatz und organisieren gemeinsam kulturelle Veranstaltungen.

Zudem entwickeln wir Projektideen zur digitalen Bildung und Integration in den Arbeitsmarkt durch mentoring und on-the-job training in Kooperation mit Partnern (z.B. Kiron).“

Sandra Prüfer ist  Journalistin, Kommunikationswissenschaftlerin (M.A.) und internationale PR und digital media Expertin, die über 15 in den USA gelebt hat. Vor vier Jahren ist sie mit ihrer Familie nach Bonn gezogen.

Wer sonst noch kommt, lest ihr hier:

WHO is WHO des BarCamp Soziale Arbeit Teil I

Hier geht es zur Anmeldung!

 

Autor:

Digitaler Wandel in der sozialen Arbeit: Zeitzuteilen.blog & Reisekladde: aus meinen Reisetagebüchern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s