Wie das Bundesteilhabegesetz und der digitale Wandel die soziale Arbeit gerade auf den Kopf stellen.

Sowohl durch das Bundesteilhabegesetz als auch den digitalen Wandel erlebt die soziale Arbeit aktuell einen Paradigmenwechsel, der ihre Organisationsstrukturen, -prozesse und -kulturen auf den Kopf stellt. Wie kann die Veränderung gelingen und was wird Wohlfahrt zukünftig ausmachen, sind Fragen, denen sich dieser Beitrag widmet.

Bildung für alle. Mit #EdTech.

„Dies … ist ein Loblied auf die Schule,  aber es ist möglich, dass die Schule es nicht merkt.“ Heinrich Spoerl – Feuerzangenbowle Ich erinnere mich noch gut an die Anfänge der Medienpädagogik zum Ende der 80er Jahre, als wir an der Universität zu Bonn voller Stolz unser neu eingerichtetes Videostudio begutachteten und gleichzeitig auf die„Bildung für alle. Mit #EdTech.“ weiterlesen

Fachtag Jugendhilfe.

Kinder und Jugendliche brauchen die bestmöglichen Rahmenbedingungen, um heranwachsen zu können, darüber ist man sich gesamtgesellschaftlich einig. Dazu gehören auch Bildung und Erziehung. Beides wird oft getrennt voneinander gedacht, weil wir Bildung häufig auf Schule reduzieren und Erziehung mit den Eltern bzw. außerschulischen Institutionen in Verbindung bringen. Betrachtet man jedoch den Bildungsbegriff wie ihn bereits„Fachtag Jugendhilfe.“ weiterlesen

„Warum unsere Studenten so angepasst sind“.

Es ist ein schmales Büchlein, das da vor mir liegt. Es gleicht eher einer Reclamausgabe, ist aber im Rowohltverlag erschienen und: hat es in sich! Ohne mein Fazit vorwegnehmen zu wollen, die Analyse des deutschen Bildungssystems ist ausgezeichnet vorgenommen und ich möchte am liebsten das Buch zur Pflichtlektüre aller Bildungsverantwortlichen machen, ohne, dass man oder„„Warum unsere Studenten so angepasst sind“.“ weiterlesen

Gleichgestellt.

Partizipation. Beteiligung. Das Wort ist in aller Munde. Auch beim Zukunftsdialog des DCV war es Thema. Wie beteiligen wir Betroffene? Schon in unserem Projekt Ensi haben wir uns darüber den Kopf zermartert. Wer oder was ist eigentlich ein Betroffener, eine Betroffene? Jede/r hat ein anderes Bild im Kopf. In der Wohnungslosenarbeit ist es ein Obdachloser.„Gleichgestellt.“ weiterlesen