Verbandliches Handeln neu denken.

Verbände müssen sich beständig wandeln, um ihrem Zweck als Wohlfahrt in guter Weise dienen zu können. In einem aktuellen Projekt haben wir auf Bundesebene zusammen mit Praktikern im Rahmen von thematischen Workshops Erkenntnisse gefiltert, die für die Weiterentwicklung der Verbandsarbeit förderlich sind. Das Thema hat mich bewegt, neugierig gemacht und letztlich zu einer beruflichen Veränderung geführt.

Digitale Teilhabe durch Innovations -Labore

Aktuell wird im Landtag in Nordrhein-Westfalen darüber beraten wie Chancen der Digitalisierung genutzt werden können. Hier sind soziale Innovationen noch nicht hinreichend im Blick. Sie werden – gemeinsam mit technischen und wirtschaftlichen Innovationen – darüber entscheiden, wie lebenswert unser Land im nächsten Jahrzehnt sein wird.  Gerade in Regionen mit hohem demographischen Anpassungsdruck können soziale Innovationen, insbsondere auch Innovationen zur Lösung sozialer Probleme im engeren Sinne, als zentrale Voraussetzung gelingenden Strukurwandels und neuer Prosperität angesehen werden. Die Initiierung von sozialen Innovationen darf nicht dem Zufall überlassen werden. Es sind dafür all jene Formate zu nutzen, die sich aktuell als state of the art der Innovationsförderung bewährt haben.  Damit dies gelingt, empfehlen„Digitale Teilhabe durch Innovations -Labore“ weiterlesen

Agile Wohlfahrt? Kein Widerspruch.

Hinter mir liegen fünf bis zum Rand gefüllte erste Wochen im neuen Amt. Ich lerne viel. Ich lerne das Team kennen. Unsere Mitglieder. Die Mitglieder der Hauptabteilungsleiterkonferenz im Bistum. Viele, viele Einzelgespräche, die mir wertvolle Hinweise für meine Arbeit geben. Ich mache meine täglichen Erfahrungen als Vorstandsvorsitzende. Und meine Erfahrungen als Diözesan-Caritasdirektorin. Zwei verschiedene Ämter,„Agile Wohlfahrt? Kein Widerspruch.“ weiterlesen